RS.net_RS_One_Track_2014_02_02 II

RS One Track vom 02.02.2014, mit rabe2000 Deepspace-Antennen

Ich hab momentan leider noch keine Video-Aufzeichnungen von der Bodenstation (da die Packstation vom Gelben Sack mal wieder defekt ist und ich nicht an die Sendungen komme), also muss ich freihändig labern.

Vorab: nachdem die ersten Testflüge mit Standard-Antennen eher ernüchternd waren (ImmersionRC 25mW Sender und Globeflight-Diversity Monitor, beides mit Standard Stab-Antennen), habe ich über das FPV-Forum bei rabe2000 ein komplettes Antennen-Set bestellt.

Rabe2000 hat dazu einen ausführlichen Vorstellungsthread im Forum, der bei mir zum Auslösen des „mussichhaben“-Reflexes führte.

Da ich zwar schon eine Menge über Antennen (im Kontext FPV) gelesen habe, aber wenig Erfahrung habe, habe ich kurzerhand bei rabe2000 angefragt, was er für meine Situation empfehlen würde.

Die Empfehlung war:

RS.net_RS_One_mit_rabe2000_Cloverleaf

rabe2000-Cloverleaf provisorisch am Motorausleger des F550 montiert

– CL am Flieger, senkrecht nach unten
– SPW an Diversity1 , senkrecht nach oben
– Helix an Diversity2 (Helix als 4-Turn ohne Tracking (ca.60°) zum Sektorfliegen)

Also flugs bestellt, nach ca. 10 Tagen waren die Deepspace-Antenne da. Also schnell (provisorisch) an RS One angetackert, aus dem Stehgreif eine Art „Schwanenhals-Halterung“ für die Helix 4Turn gebaut und am Globeflight Black Pearl-Monitor angeschraubt (ja, ich gestehe: ich hab ein kleines Jobo Gorilla Pod aus meinem Fotoausrüstungs-Fundus massakriert!). Feddich!

Heute war dann endlich gutes (Flug-) Wetter, also bin ich mal raus und hab die neuen Deepspace-Antennen getestet. Dabei bin ich aus dem Gedächtnis in etwa den gleichen Track abgeflogen, wie einige Wochen zuvor mit den Standard-Antennen. 

RS.net_RS_One_mit_rabe2000_SPW

rabe2000-SPW am Diversity1 des Globeflight Monitor

 

Mit diesen Antennen hatte ich schon bei rel. kleinen Entfernungen (ab ca 50 Meter) immer wieder Störungen oder kurzzeitig kompletten Bildausfall. Bei 300 Meter Entfernung war kaum noch von „Bild“ zu reden.

Mit den neuen Deepspace-Antennen ein Erlebnis: bei der größten, heute erreichten Entfernung (ca. 450 Meter Luftlinie) wurde das Bild zwar etwas schlechter, aber trotzdem noch absolut ausreichend gut. Und das, obwohl Bäume zwischen TX und RX standen!

Ich hatte lediglich auf dem Rückflug zum eigenen Standort an einer Stelle einen Komplett-Ausfall des Video-Downlinks. Sehr wahrscheinlich schattet genau in dieser Konstallation das Gimbal mit GoPro die Senderantenne ab.

Daher werde ich die Montage des Video-Senders nebst Antenne noch etwas optimieren (wie von Anfang an geplant): Video-Sender und 

RS.net_RS_One_mit_rabe2000_Empfangsseite

rabe2000 Helix 4Turn und SPW am Globeflight Monitor

Antenne werden senkrecht nach unten hängend am äußersten Ende eines der Motorausleger montiert. Damit hängt die Sender-Antenne deutlich tiefer als das Gimbal mit der Cam (im Moment ist es genau umgekehrt) und kann die Senderantenne kaum noch abschatten.

Wenn dann mein FPV-Recorder endlich da ist (der ist leider in der defekten Packstation vom Gelben Sack eingesperrt und ich komm nicht dran), kann ich auch einen dokumentierten Vorher- /Nachher- Vergleich nachreichen.

Fazit:

Der Kauf eines stärkeren (und damit in DL nicht erlaubten) Video-Senders hat sich damit erstmal erledigt. Die ständigen, kurzen Störungen des Downlinks innerhalb mittlerer Reichweiten sind Historie, die Stabilität des Video-Signals ist (neben der Reichweite) dramatisch gestiegen.  

An dieser Stelle nochmals mein Dank für Beratung und Herstellung der Deepspace-Antennen an rabe2000, ich kann seine Antennen nur wärmstens weiter empfehlen!

Nachtrag:

ich habe hier das Live-Videosignal der Bodenstation  während eines Testfluges aufgezeichnet. Mit erstaunlichen Ergebnissen: Reichweiten-Testflug mit rabe2000 Deepspace Antennen und FPV1 DVR

 


 

 

Getagged mit
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php